savioz fabrizzi architectes

savioz fabrizzi architectes

grundschule, marly, wettbewerb, 7. rang
école primaire, marly, concours 7ème prix
école primaire, marly, concours 7ème prix
grundschule, marly, wettbewerb, 7. rang

grundschule, marly, wettbewerb, 7. rang

 

bauherr :

gemeinde marly

program :

10 klassenzimmer, 1 sport halle, 1 schutzraum

zeitraum :

wettbewerb november 2007

volume sia 116 :

14’700 m3

mitarbeit :

virdis architecture, freiburg

françois meyer architecture, sion

 

 

die neue grundschule ‚nina’ wird durch den haupteingang an der route du chateu d’eau erschlossen. die öffentliche funktion des projekts wird durch den weiten, leicht geneigten platz gekennzeichnet, auf dem sich das gewundene einzel-volumen plaziert.

 

die zugänge zu den unterschiedlichen funktionsbereichen befinden sich auf der östlichen seite der route du chateau d’eau. die eingänge zur grundschule, zum kindergarten und zur sporthalle werden unter zwei bedeckten aussenräumen zusammengefasst, von denen aus man das gebäude und den intimeren schulhof betritt.

das gebäude setzt sich aus split-levels zusammen, die sich dem natürlichen gelände anpassen und das volumen auf seiner länge weniger wuchtig erscheinen lassen.

 

die klassenzimmer orientieren sich in die priviligierte westliche richtung. die erschliessungsflächen geniessen eine starke beziehung zum öffentlichen aussenraum im osten. die sanitärräume, installations- und aufzugschächte bilden nischen, die die umkleiden vor den klassenzimmern intimer gestalten. die nachhilfe-räume (jeweils zwei für drei klassenzimmer) können zusammengefasst werden, um die räume zu vergrössern (evolution der lehrmethoden).

die organisation des gebäudes vereinfacht die übergange zwischen den aktivitäten durch horizontale sichtbezüge zwischen den halb-geschossen. die von umkleiden befreiten erschliessungsflächen können ausstellungsflächen zu schulischen sowie zu ausserschulischen zwecken bereitstellen.

 

 

 

die aussenräume werden zu einem einzigen offenen platz zusammengefasst. die unterschiedlichen funktionen wie das parkhaus, der schulhof, bürgersteig, spielplatze oder erholungsräume werden durch wiesenflächen definiert.

‚ninas’ ansiedlung und organisation bietet mehrere möglichkeiten der erweiterung des schulzentrums. mittelfristig wird der im westen frei gehaltene bereich des grundstücks eine erste erweiterung ‚ninas’ in form einer verlängerung ermöglichen. die organisation in split-levels und die niedrige höhe des projekts werden langfrstig auch eine aufstockung des volumens zulassen.

 

   

grundschule, marly, wettbewerb, 7. rang

die neue grundschule ‚nina’ wird durch den haupteingang an der route du chateu d’eau erschlossen. die öffentliche funktion des projekts wird durch den weiten, leicht geneigten platz gekennzeichnet, auf dem sich das gewundene einzel-volumen plaziert. die zugänge zu den unterschiedlichen funktionsbereichen befinden sich auf der östlichen seite der route du chateau d’eau. die eingänge zur grundschule, zum kindergarten und zur sporthalle werden unter zwei bedeckten aussenräumen zusammengefasst, von denen aus man das gebäude und den intimeren schulhof betritt.
FR /  DE /  EN